oreillyblog IT, Social Media & Geek Life von und mit O'Reilly-Büchern

Der Zahnbürstenroboter als Ignite Contest

27.02.2011 ·Autor: · Veröffentlicht in Veranstaltungen

Dies ist ein Gastbeitrag von Michael Niqué, die Fotos sind von Markus Teschner, dem Organisator von Ignite Nürnberg.

Wir schreiben den 11.02.2011, in der Zentrifuge, einer Kunsthalle mit industriellem Charme auf einem ehemaligen Werksgelände in Nürnberg. Um 19:00 versammeln sich ca. 60 Kreative, Bastler, Nerds und Visionäre. Es ist Global Ignite Night. Neben den eigentlichen Ignite Talks steht der Ignite Contest auf dem Plan.

Die Aufgabe ist abenteuerlich: Baue einen Roboter, der auf Zahnbürstenköpfen dahingleitet, um sich mit anderen Robotern zu messen – in 45 Minuten. Vier Zahnbürsten, ein Motor, eine Batterie und diverser Bastelkram ist alles was dafür zur Verfügung steht. Mit diesen Dingen ausgestattet gehen 10 Teams an die Arbeit, unter der Voraussetzung, dass sich die Teammitglieder vorher nicht kennen.

Mit beeindruckendem Teamgeist, Improvisationstalent und virtuosem Einsatz von Gaffa-Tape erschaffen die Teams die verrücktesten Kreationen mit Namen wie „Kariesmobil“, „blue centipede“ oder „Prinzessin“. Die Funktionsweise der Roboter ist einfach: Der Roboter steht auf den Borsten der Zahnbürsten, der Motor wird mit einer Unwucht versehen in Betrieb genommen wodurch der Roboter vibriert und auf den Bürstenköpfen über glatte Oberflächen gleitet.

Die erschaffenen Roboter

Nach 45 Minuten Bauzeit wird ein Sprecher jedes Teams auf die Bühne gebeten, um den Roboter vorzustellen, den das Team ins Rennen schickt. Die Roboter messen sich in drei Kategorien. Prämiert werden der schönste, der lustigste und der schnellste Roboter.

Vorstellung der Roboter

Die Jury wählt „Puschel“ Rothor* zum schönsten Roboter und der Applaus des Publikums kürt „Mutties Liebling“ zum lustigsten Roboter. Der schnellste Roboter wird im dramatischen Eins gegen Eins-Rennen im KO-System ermittelt. Im finalen Rennen setzt sich „The Evolution of X-Wing“ souverän gegen „blue centipede“ durch.

Die Finalisten um den Titel des schnellsten Roboters

Alle Gewinner-Teams werden mit Make und Craft Magazinen von O’Reilly belohnt und gebührend gefeiert, bevor es nach einer kurzen Pause mit den eigentlichen Ignite Talks weitergeht.

Das Sieger-Team in der Kategorie schnellster Roboter

Alles in allem hat sich der Contest als Element der Ignite Veranstaltung für uns super bewährt. Die Stimmung war großartig und alle Teilnehmer sind sich so gleich ein Stück näher gekommen. Dank eines straffen Zeitplans war nachher auch genügend Zeit für viele spannende Ignite Talks. Falls ihr euren eigenen Zahnbürstenroboter-Contest ins Leben rufen wollt oder einfach selbst einen bauen wollt, hier noch eine kurze Einkaufsliste für einen Roboter:

  1. Ein Gleichstrommotor für 9V (für ca. 2,00€ im Internet oder Elektrohandel)
  2. Ein 9V Block (gibt es als billige Kohlebatterie schon ab 0,30 €)
  3. Ein Batterieclip für 9V-Blöcke (ca. 0,20 €)
  4. Zahnbürsten (Z.B. Einwegzahnbürsten für Zahnarztpraxen ab 8,00€ für 100 Stück)
  5. Gewebeverstärktes Klebeband – Gaffa-Tape (ca. 10,00 € pro Rolle im Baumarkt)
  6. Teppichcutter (ab 0,30 € im Internet)
  7. Pappe, Lego, Draht, Schrauben oder was sonst gerade an „Bastelkram“ verfügbar ist.

Viel Spaß!

*Nachtrag:

Nicht Puschel, sondern Rothor ist der schönste Roboter.
Bei all den schönen Robotern auf unserem Ignite Contest ist mir ein kleiner Fehler unterlaufen, für den ich mich vor allem bei Rothor und seinen Erbauern entschuldigen muss. Rothor war nämlich der Gewinner unseres Schönheitswettbewerbs und nicht – wie ich im Artikel geschrieben habe – Puschel.

4 Kommentare zu “Der Zahnbürstenroboter als Ignite Contest”

  1. joerg_knapp sagt:

    Also ich hätte ja heftigst geschworen, das erste GewinnerTeam war Rothor, aber ich kann mich täuschen…
    Auf alle Fälle super, die Veranstaltung!
    DANKE!
    MLG
    JK

  2. Rothorier sagt:

    Der Sieger in der Kategorie schönster Roboter war „Rothor“, so benannt nach seiner umweltfreundlichen Antriebsart.

  3. Hier hätte ich noch ein Video zum Bristle-Bot-Bau in Nürnberg: http://vimeo.com/20296896

  4. Michael Niqué sagt:

    Wow, das Video kannte ich noch gar nicht. Ist ja echt super geworden!

Hinterlassen Sie einen Kommentar - eine Freischaltung ist nur beim ersten Mal notwendig.