oreillyblog IT, Social Media & Geek Life von und mit O'Reilly-Büchern

Erste Marsmission – Kundenkontakt.

14.04.2009 ·Autor: · Veröffentlicht in Frauen in der IT

Können Frauen gute Technikerinnen oder Systemadministratorinnen sein? Natürlich, aber in einer Branche, die nach wie vor von Männern dominiert wird, sind Frauen in diesen Positionen eben noch immer die Ausnahme. Auf eine kompetente Technikerin zu stoßen, muss da von dem einen oder anderen erstmal verdaut werden. Nicole Britz berichtet in diesem Blogbeitrag aus unserer Reihe „Frauen in der IT“, was sie im Kontakt mit Kunden schon erlebt hat:

Erste Marsmission – Kundenkontakt.
mona_lisa_021

Sie sind heute schon für die Sekretärin gehalten worden? Gut, Sekretärin ist ein ehrbarer Berufsstand, aber wenn Sie sich gerade aus den Abgründen eines Betriebssystems hervorgegraben haben, um ans Telefon zu gehen, möchten Sie eigentlich nicht mit der Zentralstelle für Anrufer-Routing verwechselt werden. Passiert aber. Warum nur?

Die IT-Branche wurde zwar nicht erst gestern erfunden, aber aus unerfindlichen Gründen gehen viele Gesprächspartner erstmal davon aus, dass es sich bei der Frau vor ihnen (oder am Telefon) auf gar keinen Fall und unter keinen Umständen um eine Technikerin handeln kann. Zugegebenermaßen haben sich einige Mitmenschen im Laufe der Zeit daran gewöhnt, dass auch Frauen nicht nur Telefon, Kaffeemaschine und Taschenrechner bedienen können, sondern auch wissen, wie man ein komplexes Netzwerk konfiguriert.

Trotzdem: Wenn Sie als Frau in einem technischen Beruf arbeiten, kommt es vor, dass Sie erstmal für technisch nicht oder weniger qualifiziertes Personal gehalten werden und die Kunden dem Praktikanten (und seinen Aussagen) mehr Vertrauen schenken. Einfach deswegen, weil der ein Kerl ist. Oder der Gegenüber ist so festgefahren in seiner Vorstellung, dass er eine E-Mail an Sabine Müller mit „Sehr geehrter Herr Müller“ beginnt.  Hier kann es helfen, die Antwort an Horst Meier mit „Sehr geehrte Frau Meier“ zu beginnen. (Ist aber nicht immer die ideale Vorgehensweise…)

Zugegebenermaßen ist es verglichen mit den Anfangsjahren inzwischen etwas besser geworden und diese beschauliche Szene ist auch schon ein paar Tage her:

Technikerin: Firma „Sehr kleiner Internet Provider GmbH“, Sie sprechen mit der Hotline.
Kunde: Guten Tag, können Sie mich bitte in die Technik durchstellen? Ich habe da ein Problem!
Technikerin: Hier ist die Technik. Um was geht es bitte?
Kunde: Ich möchte gerne einen Techniker sprechen.
Technikerin: Das tun Sie bereits, bitte schildern Sie ihr Problem.
Kunde: Ich möchte wirklich mit einem Techniker sprechen.
Technikerin: Lieber Kunde, technischer wird es leider nicht. Bitte schildern Sie mir ihr Problem.
Kunde: Na gut, obwohl ich wirklich einen Techniker sprechen wollte. Also, wenn ich […]
Technikerin: Ok, ändern Sie bitte den Parameter […] und starten die Anwendung neu. Dann sollte das alles wieder funktionieren.
Kunde: Äh, geht, äh, wieder….Danke.

orablog1

dyfa 2009, (CC) BY-ND

Interessanterweise wollen Kunden, die sich erfolgreich aus der Klischeefalle herausgequält haben, plötzlich gerne mit Technikerinnen sprechen. Es soll auch hier Ausnahmen geben, in denen sehr konservative Kunden keine Dame als Ansprechpartnerin wollten. Und es ist für einigermaßen viele immer noch eine Begegnung mit einem Wesen von einem anderen Planeten, wenn eine Dame sich um das technische Problem kümmert.

Und ganz manchmal kann das mit der Sekretärin auch sehr praktisch sein. Stellen Sie den aufgebrachten Kunden einfach zu ihrem Kollegen durch. Dann können die beiden Jungs das Problem auf Männerart lösen.

Über die Autorin:
Nicole Britz  studierte Sozialwissenschaften, entdeckte aber schon während des Studiums ihr Faible für Unix-Betriebssysteme. Während des Studiums jobbte sie als Hostmaster und Systemadministratorin. Danach war sie zunächst einige Jahre als Systemadministratorin mit Schwerpunkt auf Webbetrieb, Usenet und E-Mail, sowie Abusemanagement tätig.
Derzeit ist sie als Manager Service Desk, Consultant und Operations Manager bei der matrix technology AG in München beschäftigt, einem IT-Dienstleistungs- und Beratungshaus. Ihre Tätigkeitsschwerpunkte sind Unix/Webbetrieb, Service Desk, Lösungsentwicklung und Reporting.

Sag's weiter:

14 Kommentare zu “Erste Marsmission – Kundenkontakt.”

  1. […] 14. April 2009 Und das auch noch in einem ganz besonderen Blog. Heute habe ich meinen ersten Blogbeitrag bei O’Reilly ver

  2. Wie wahr, wie wahr.
    Trotzdem gibt es mittlerweile auch einen Haufen wunderbarer Ausnahmen.
    Von allen unseren Dienstleistern ist in meinem Fall eine Frau meine absolute Lieblingsansprechpartnerin. Begnadete Programmiererin, äußerst kompetent und außerdem immer für einen Klönschnack gut.
    An dieser Stelle schöne Grüße an Frau Doris L. aus B. in BW.

  3. Danke für diesen erfrischenden und leider oft zu wahren Artikel!
    Es ist nicht immer einfach als Frau in der IT Branche – auch wenn das gerne mal verniedlicht wird.
    Wir sind leider von den Klischees immer noch nicht allzu weit entfernt…
    Lustigerweise übrigens sind männliche „Techniker“ (an sich schon ein entsetzliches Wort) auch gerne mal überrascht, wenn sich hinter dem Anrufer eine kompetente Frau verbirgt 😉

  4. Danke für den mir bescherten Schmunzler! Als Ex-Partner einer fitten UND charmanten UNIX-Administratorin kam mir aus Erzählungen einiges bekannt vor.

    Einen Impuls für eigenes Weiterdenken habe ich auch erhalten. Nachdem ich als Rezensent bereits einige tolle Bücher von Autorinnen des Verlags mit den putzigen Tieren auf dem Tisch hatte, fällt mir nämlich auf, dass ich bislang noch keinen „richtigen“ Beitrag rund um das Thema Geschlecht und Auswirkung auf die Außenwahrnehmung auf meinen Blogs habe. Vielleicht ist das der Tatsache geschuldet, dass z.B. meine Frau lässiger als ich mit offline-Werkzeug rumschlenkert und ich fast durchgängig und dabei ausgesprochen gern meine Tochter zum Kinderladen und retour bringe und mit ihr auch gern länger betreuend rumtolle.

    Was für mich als Aufgabe bleibt: Ist es wirklich noch ein zu beackerndes Thema, ob ein Mann oder eine Frau einen Businessblog schreibt? grübel…

  5. Gratulation zu den ersten Ratten bei O’Reilly! (oder dann doch eher O’Ratty? ;-))

  6. Bin über Twitter auf diesen Artikel aufmerksam geworden. Wirklich klasse und leider wahr – danke! Ich selbst hab auch mal im IT-Bereich einer kleinen Firma gearbeitet und mein Chef brauchte eine Weile, bis er mich bezüglich SQL um Rat fragen wollte :o) Jaja. frau hat´s in der Branche oft wirklich nicht leicht, aber die Zeiten ändern sich. Hoffe ich!

    Viele Grüße, Katrin

  7. […] Sekretärin oder IT-Fachfrau? Was so passieren kann… […]

  8. […] wieder neu und aktuell zum Thema Frauen in der IT: Erste Marsmission – Kundenkontakt klasse beschrieben, halt einfach […]

  9. […] Sind Sie heute schon für die Sekretärin gehalten worden? 25Apr09 Ariane Hesse schreibt über ein Alltagsphänomen, das Frauen in der IT immer mal wieder erleben. Großartiger Artikel. […]

  10. […] wie es ist, ein weiblicher geek zu sein. Passend dazu verweist side-glance auf einen interessanten Artikel bei oreillyblog. Dort geht es um die tägliche Arbeit einer weiblichen Technikerin (ja, an dieser […]

  11. Thomas M. sagt:

    Danke für den erfrischenden Artikel!
    Im Umkehrschluss gilt leider, dass es zu wenig Frauen in der IT gibt! Als relativ kleines Unternehmen in der Unternehmensberatungsbranche haben wir für die interne IT eine 50%-IT-Admin-Stelle zu vergeben. Also ideal für berufliche (Wieder-)EinsteigerInnen – z.B. nach der Babypause – die für die nächsten Jahre eine Stelle mit flexibler Zeiteinteilung brauchen. Pustekuchen – gibt es leider nicht. Was an Bewerbungen kommt, sind dann 100% Kandidaten männlichen Geschlechts, die eigentlich doch eine ganze Stelle wollen …

  12. Stephen sagt:

    Ist halt auch leider Gewöhnungssache. Während meiner Ausbildungszeit zum Fachinformatiker Fachrichtung Systemintegration musste ich auch oft Servicehotlines anrufen, wenn eine bestimmte Software mal nicht richtig funktioniert hat. Es war eigentlich IMMER das gleiche Schema: Frau nimmt ab, ich schildere das Problem, werde in die Technik gestellt und kriege einen Mann an die Leitung. Ein einziges mal in drei Jahren gabs ne Ausnahme und nach der Callcenterdame gabs auch ne Frau in der Technik. Da ist man schon verleitet gleich nach der Technik zu verlangen, ist einfach so. Ich habs trotzdem nie gemacht, einfach aus Höfflichkeit und Angst davor ich könnte mich ins Feuchte setzen! =)

  13. […] Sind Sie heute schon für die Sekretärin gehalten worden? By side-glance On 25. April 2009 · 1 Comment TweetAriane Hesse Nicole Britz schreibt über ein Alltagsphänomen, das Frauen in der IT immer mal wieder erleben. Großartiger Artikel. […]

  14. […] “Hallo Fräulein” cartoon oreillyblog cartoon (CC) BY-ND dyfa 2009 […]

Hinterlassen Sie einen Kommentar - eine Freischaltung ist nur beim ersten Mal notwendig.