oreillyblog Neues aus dem O'Reilly Verlag

Die O’Reilly-Veranstaltungstipps im April

31.03.2015 ·Autor: Anja Bilstein · Veröffentlicht in Veranstaltungen

Für Online-Marketer, BarCamper und Linuxer haben wir im April vier Veranstaltungstipps.

DIGITAL CAMERA

Was? eMarketing Day
Wann? 15.04.2015
Wo? Düsseldorf
Website
Hashtag:


Was? Barcamp Rhein Neckar
Wann? 18.04.2015
Wo? Heidelberg
Website
Hashtag: #bcrn15


Was? Grazer Linux Tage
Wann? 24.-25.04.2015
Wo? Graz
Website
Hashtag: #glt15


Was? braincamp
Wann? 24.-25.04.2015
Wo? Köln
Website
Hashtag: #bccgn15


Wie immer werden bei den genannten Veranstaltungen aktuelle O’Reilly-Bücher verlost und/oder Gimmicks verteilt. Bitte beachten: Einige Camps, Konferenzen, Workshops etc. sind zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Kalenders (oder kurz danach) evtl. schon komplett ausgebucht.

Das war das JavaLand

30.03.2015 ·Autor: Corina Pahrmann · Veröffentlicht in Veranstaltungen

“JavaLand ist eine Oase der Nerditüde”, erzählte uns Javaland-Konferenzleiter Fried Saacke vor einiger Zeit hier im oreillyblog. Und genau so war’s: eine in sich abgeschlossene Oase, die mit Dinner, Joggingrunde und Achterbahnfahrt nahezu perfekte Möglichkeiten zum Netzwerken bot und mit all ihren Vorträgen und Sessions obendrein noch eine absolute Frischzellenkur fürs Know-how aller teilnehmenden Java-Entwickler bereit hielt. Plus eine weitere entscheidende Besonderheit: die Einbindung der Java-Usergroups ist im JavaLand einfach optimal. Wer es bis jetzt noch nicht geschafft hatte, bei seiner lokalen UG vorbeizuschauen, konnte vergangene Woche ganz unkompliziert das Café Himmelreich aufsuchen – und da waren sie dann alle.

himmelreich

Köln, München, Ostfalen: Dieses Café war feste Anlaufstelle für Usergroups.

 

Aber jetzt mal zu uns. Unser kleiner O’Reilly-Stand lag mitten im Quantum, der Ausstellungsfläche:

quantum_oreillyblog

Quantum: Aussteller und Platz zum Hacken, zum Beispiel im Java Innovation Lab.

 

Mitgebracht hatten wir deutsche und englische Java- bzw. Programmiertitel, außerdem wie immer auch ein paar Kisten Schnäppchen. Das sind Bücher, die schon einmal in Buchhandlungen waren und deshalb unter Umständen leicht beschädigt sein könnten. Oder Altauflagen wie “Entwurfsmuster von Kopf bis Fuß” (Neuauflage hier), die wir dann ebenfalls für einen recht geringen Preis verkaufen können. Diese Chance gibt’s quasi nur vor Ort bei Messen und Konferenzen, auf denen wir mit einem Stand vertreten sind. Und entsprechend rege wurde sie genutzt.

stand_oreillyblog

Anlässlich 20 Jahren Java haben wir ein paar echt alte Poster aus dem Archiv gebuddelt ;-)

 

Die (seltenen) Pausen, in denen gerade mal niemand am Stand war, verbrachten wir mitten im Park – beim Spaziergang ums Kettenkarussell oder am Currywurst-Verkauf. Plauderten mit Teilnehmern und dem Orgateam. Verewigten uns in der Java-Timeline. Genossen die in sich geschlossene und dennoch – oder gerade deswegen – unglaublich aufgeschlossene und nette Atmosphäre im Park. Und beschlossen, noch viel mehr Leuten vom Javaland zu berichten ;-)

timeline

Ausschnitt aus dem mehrere Meter langen Java-Zeitstrahl, in dem wir uns (natürlich!) auch eintrugen.

 

karussell2_oreillyblog

Einfach nur hach! … und das feste Vorhaben, im Sommer nochmal wieder zu kommen. Dann zum Karussellfahren.

 

Auf Facebook gibt es ein kleines Fotoalbum mit allen Eindrücken.

Den JavaLand-Organisatoren danken wir sehr für die tolle Gastfreundschaft, den schönen Stand im Quantum, die Verpflegung – und überhaupt: GREAT JOB! :-)

Und das für Euren Kalender: Das JavaLand 2016 findet vom 8. bis 10. März statt. Natürlich wieder im Phantasialand Brühl.

Meet Magento 2015 – Kartenverlosung

27.03.2015 ·Autor: Anja Bilstein · Veröffentlicht in Veranstaltungen

Meet-Magento-Logo-jpg

Kurze Durchsage für die eCommerce-Freundinnen und -Freunde unter Euch: Die Meet Magento findet in weniger als zwei Monaten wieder in Leipzig statt. Bisher gab es sie bereits 20 mal in 7 verschiedenen Ländern. Angekündigt ist für Leipzig eine spannende Agenda sowie eine “Legen… warte! …däre AFTER SHOW PARTY“.

Und wenn das noch nicht genug ist: Außerdem könnt Ihr Euch mit rund 600 weiteren Magento-Entwicklern austauschen, an etwa 30 Ausstellungsständen informieren und habt bei der führenden Magento-Fachkonferenz einen optimalen Zugang zum Magento-Ökosystem.

Wir begleiten die Meet Magento schon seit ihrer ersten Ausgabe im Februar 2009 und können Euch – entsprechendes Interesse am Online-Shopsystem vorausgesetzt – eine Teilnahme auch in diesem Jahr auch wieder reinen Gewissens empfehlen :)

Und das Allerbeste: Zusammen mit der Meet Magento verlosen wir zwei Freikarten für die Konferenz. Wie Ihr sie gewinnen könnt: Einfach hier einen Kommentar hinterlassen oder eine Mail an verlosung@oreilly.de schicken. Teilnahmeschluss ist der 01.04.2015 um 23.59 Uhr. Die beiden Gewinner werden ausgelost – und der Rechtsweg ist wie immer ausgeschlossen.

Terminzusammenfassung:
11.-12. Mai 2015
Westin Hotel | Gerberstraße 15 | 04105 Leipzig

Auch vor Ort: O’Reilly-Bücher zum Blättern & Reinlesen.

Technisches SEO – Crawling- & Indexierungssteuerung

17.03.2015 ·Autor: Anja Bilstein · Veröffentlicht in Bücher

Bei der Suche aus der Masse herausstechen, bessere Umsatzpotentiale generieren und so Wettbewerbsvorteile schaffen – schon kleine Anpassungen der Website-Konfiguration können große Verbesserungen im Suchmaschinen-Ranking bewirken. Das Zauberwort dafür: Technisches SEO.

Dies ist ein Auszug aus dem Buch Technisches SEO – Mit nachhaltiger Suchmaschinenoptimierung zum Erfolg

Crawling- & Indexierungssteuerung

Als Crawling wird die automatische Analyse von URLs durch sogenannte Crawler, Spider oder Robots von Suchmaschinen bezeichnet. Das Crawling ist ein notwendiger Vorgang, damit ein Dokument überhaupt über Suchmaschinen gefunden werden kann. Es steht Ihnen als Webmaster frei, einzelne URLs, Verzeichnisse oder den gesamten Hostnamen von der Analyse durch Suchmaschinen auszuschließen. Als Instrument steht Ihnen dazu die Datei robots.txt zur Verfügung. Die Gründe, einen (Teil-)Ausschluss von Dokumenten zu vollziehen, können vielfältig sein und sind abhängig von der jeweiligen Website. Zum Beispiel kann es sein, dass auf einer Webseite vorhandene persönliche Informationen nicht über Suchmaschinen gefunden oder (interne oder externe) Duplikate unsichtbar gemacht werden sollen.

Sie können aber nicht nur das Crawling beeinflussen, sondern auch Dokumente von der Indexierung ausschließen. Mit einer solchen, beispielsweise über die Meta-Robots-Angaben definierbaren Konfiguration können Sie Suchmaschinen anweisen, ein Dokument nicht in den sogenannten Index aufzunehmen. Unter »Suchmaschinen-Index« ist dabei die Gesamtheit aller bekannten und zur Indexierung durch Suchmaschinen freigegebenen Dokumente zu verstehen.

DIGITAL CAMERA

Anders als beim Einsatz der robots.txt ist es Suchmaschinen nach Indexierungsausschlüssen weiterhin möglich, die Inhalte zu »lesen«. Dadurch können zum Beispiel vom Dokument ausgehende Verweise weiterhin analysiert werden – zumindest dann, wenn dies nicht über eine der in diesem Kapitel vorgestellten Einstellungen eingeschränkt ist. Von der Grundidee her sind Crawling- und Indexierungsausschlüsse ähnlich. Wenn es nur darum geht, ein Dokument nicht über Suchmaschinen auffindbar zu machen, ist ein Indexierungsausschluss häufig die bessere Wahl. Zum Einsatz kommt diese Technik beispielsweise dann, wenn die Adresse über kein passendes Keyword und somit nur über einen minimalen Nutzen für Suchmaschinennutzer verfügt.

Aber der Reihe nach: Beschäftigen wir uns zuerst mit der Crawling-Steuerung.

Was Suchmaschinen crawlen

Suchmaschinen-Crawler sind kontinuierlich im Web unterwegs, um neue Inhalte zu finden und bereits bekannte URLs erneut zu analysieren. Suchmaschinen folgen dabei Links, also Verweisen, die sie auf verschiedenen Wegen finden. Neben den im Quelltext von Seiten enthalten Verweisen sind auch Informationen aus Sitemaps (siehe Kapitel 9) und explizite URL-Anmeldungen als Datenquellen möglich.

Suchmaschinen crawlen also Inhalte, die

  • aufgrund von Verweisen oder Anmeldung bekannt sind,
  • verfügbar und nicht verfügbar sind,
  • weitergeleitet werden und
  • nicht vom Crawling ausgeschlossen wurden.

Speziell Google neigt dazu, zusätzlich auch URL-Fragmente und Angaben, die wie URLs aussehen, aufzurufen. Wenn im Quelltext einer Seite eine Angabe wie /info/ vorkommt, kann das bereits dazu führen, dass Google diese Struktur zu crawlen versucht.

Gruppenbild_MG_0076-1

Die Autoren von ‘Technisches SEO': Dominik Wojcik, Stephan Czysch und Benedikt Illner

 

Crawling mit robots.txt beeinflussen

Durch in der Datei robots.txt getroffenen Angaben können Sie direkten Einfluss auf das Crawling von URLs Ihres Webauftritts nehmen. Über die im Hauptverzeichnis (»Root«) abzulegende Textdatei mit dem Namen robots.txt können Sie

  • den Zugriff auf einzelne Adressen, Verzeichnisse, URL-Muster oder die gesamte Domain verbieten,
  • Ausnahmen für Crawling-Ausschlüsse definieren,
  • Verweise auf Sitemap-Dateien setzen und
  • die Crawling-Einstellungen für einzelne User-Agents definieren.

Ob Sie eine robots.txt verwenden, bleibt Ihnen überlassen. Wenn Sie auf ihren Einsatz verzichten, gehen Suchmaschinen davon aus, dass sie alle Inhalte analysieren dürfen. Eine leere robots.txt hat übrigens denselben Effekt wie eine nicht vorhandene. Es ist zudem nicht notwendig, den Zugriff explizit zu erlauben. Suchmaschinen gehen standardmäßig davon aus, dass ihnen der Zugriff erlaubt ist – eben immer so lange, bis ein Verbot vorliegt.

Tipp

Es ist wichtig, dass Sie die robots.txt unter ihrhostname.tld/robots.txt ablegen. Andernfalls werden die dort getroffenen Eingaben nicht befolgt. Für jeden Hostnamen müssen eigene Crawling-Einstellungen getroffen werden. Es nicht so, dass ein Crawling-Ausschluss von www.ihredomain.tld auch das Crawling von blog.ihredomain.tld in selbiger Form beeinflussen würde.
Print

 

Weiterlesen könnt Ihr in dem Buch
Technisches SEO – Mit nachhaltiger Suchmaschinenoptimierung zum Erfolg

 

 

Barcamp-Premiere in Bonn – eine Nachlese

13.03.2015 ·Autor: Anja Bilstein · Veröffentlicht in Veranstaltungen

Der Februar endete mit einem besonderen Highlight, nämlich: dem ersten Barcamp in Bonn. Logisch, dass wir den Weg in die Nachbarstadt angetreten sind – schließlich waren mit Tobias Kollewe, Michael Keukert, Hans Dorsch und Olav Schettler auch gleich einige O’Reilly-Autoren vor Ort.

10 Uhr in Bonn: der Saal ist gut gefüllt.

10 Uhr in Bonn: der Saal ist gut gefüllt.

 

Und auch die Sonne lachte auf diese Premierenveranstaltung und ließ schon ein paar Frühlingsgefühle aufkommen. In einer super Location, dem Forum Internationale Wissenschaft der Uni Bonn, durften wir ein tolles Barcamp erleben. Mit etwa 160 Teilnehmern gab es eine längere – aber lustige – Vorstellungsrunde bei der sich ein wunderbar bunt gemischtes Publikum vorstellte. Beeindruckend waren auch die vielen Sessionvorschläge – leider waren es sogar so viele, dass einige Vorschläge (trotz fünf Räumen mit jeweils sechs Slots, also insgesamt Raum für 30 Sessions) dann keinen Platz bekamen oder sich impovisiert im Foyer zusammen finden mussten. Aber es wäre ja kein Barcamp, wenn es nicht auch so ginge :)

Erfreulicherweise schaffte es der Zeitplan sehr schnell ins Netz, so mussten sich nicht alle 160 Anwesenden um ein Board scharen. Dabei waren die Themen sehr divers und es gab viel zu entdecken: Von Ausgehen in Bonn, Blogger Relations, Cryptoparty über eine Kaffeeschule bis hin zu Witzig in 140 Zeichen, Xerox, Yoga und Zusammenabeit war alles vertreten.

Welche Session ich zuerst besuchen würde, war dann schnell entschieden: Denn meine liebe Kollegin Corina (@buchstabensucht) und mein Vorgänger Alex (@lxplm) haben ihre überaus unterhaltsame (so bei der Sessionvorstellung angekündigt) Präsentation #Hashtology gehalten. Mit den lustigsten Fails (#susanalbumparty) und den besten Wins (ganz aktuell #thedress) bestritten die beiden eine überaus kurzweilige Session, die Ihr Euch auch online anschauen könnt.

Blick auf die Sessions

Blick auf die Sessions

 

Danach wurde es schwieriger: Ich habe mich zuerst für die Session Social-Media-Monitoring & Content Strategy von @hirnrinde entschieden und einen guten Überblick zu verschiedenen Tools erhalten. Nach einer kurzen (und sehr leckeren) Essenspause ging es weiter zum Ideation-Workshop Growth Hacking Community, bei dem wir in kleiner aber kreativer Runde Ideen für eine Guerilla-Marketing-Kampagne entwarfen.

Nach einem erneuten kurzen Besuch des reichhaltigen Buffets (großartig DaCaPo Bonn), ging es zu dem sehr gut gestalteten und präsentierten Vortrag 4 Phasen einer Content-Strategie von @bazakom. Zuletzt habe ich dann die sehr offene und durchaus kontroverse Session Blogger Relations + Influencer Management besucht, für die sich @mikeschnoor und @juttloh recht spontan zusammengefunden hatten – und das gemeinsam wirklich spannend moderiert haben. Danach musste die letzte Session dem Netzwerken am Kaffeestand (auch einfach nur super: der Cafe Roller) in der Frühlingssonne weichen – bei dem wir schon mal Pläne für weiteres Barcamp-Sponsoring geschmiedet haben. Gehört ja auch dazu :)

Feinste O'Reilly-Gaben, vor der Verlosung. Wir wünschen alle Gewinnern viel Freude damit! Foto: Tobias Kollewe / Webcon Blog

Feinste O’Reilly-Gaben, vor der Verlosung. Wir wünschen alle Gewinnern viel Freude damit! Foto: Tobias Kollewe / Webcon Blog

 

Mein (und unser) Fazit: Trotz ausgefallenen veganen Mettbrötchen (unvegane waren aber zahlreich vertreten), war es ein tolles Barcamp mit wunderbaren Sessions, netten Teilnehmern, herzlichen Helfern, organisierten Organisatoren und rundherum guter Laune :) Es war damit auch nicht überraschend, dass das Barcamp mit Standing Ovations für die Organisatoren endete.

Völlig zu Recht: Standing Ovations fürs Orga-Team. Übrigens initiiert von unserem Drupal-Autor Olav Schettler ;-)

Völlig zu Recht: Standing Ovations fürs Orga-Team. Übrigens initiiert von unserem Drupal-Autor Olav Schettler ;-)

 

Wir freuen uns, dass wir bei dieser erfolgreichen Premiere in Bonn dabei sein durften, bedanken uns herzlich bei den wunderbaren Organisatoren Johannes, Karin und Sascha und freuen uns auf Runde Nummer 2 am 27.02.2016 in Bonn!

Und wenn Ihr selbst auch ein Barcamp organisiert: Wendet Euch doch an uns, gerne unterstützen wir Euch!

PS: Das Team vom BarCamp Bonn hat schon einige andere Berichte zusammengetragen und es gibt auch zu einigen Sessions die Präsentationen online.